Der Steig wurde im Jahre 1979 in Gedenken an Günther Messner unter Mithilfe von Siegfried und Reinhold Messner von der AVS Sektion Villnöss durch die Aferer Geisler angelegt. Er kann nur bedingt als Steig bezeichnet werden, da er mehr eine Höhenwanderung ist, die Trittsicherheit und vor allem Kondition erfordert. Der ganze Weg ist in rund 7 Stunden zu bewältigen. Der Schwierigkeitsgrad wird mit A/B eingestuft. Als Ausgangspunkt unserer Tour wählten wir einen kleinen Parkplatz am Rusiskreuz (46°39’640N - 11°44’810O). Unmittelbar gegenüber beginnt der mit GM gezeichnete Weg. Durch den Wald aufwärts und Querung eines Geröllfeldes erreichten wir unterhalb der Kälbergartenspitze (Col Magrei - 2331 m) in ca. 2050 m eine der sehr wenigen Quellen. Von hier ging es weiter über die Kofelalm mit einer vielfältigen Alpenflora (Enzian, etc.), die mit einer herrlichen Sicht auf die gesamte Geislergruppe (Le Odle Geisler) belohnt wird. Diese Tour kann mit einem Abstecher auf den Tullen (2653 m) kombiniert werden. Der Abzweig dazu am GM-Steig ist deutlich markiert (46°39’133N - 11°46’500O - 2520m). Für den Auf- und Abstieg ist daher mit einer Stunde mehr für den gesamten Weg einzuplanen. Den Weg folgend sind dann zwei kleinere, mit Drahtseilen versicherte Passagen zu bewältigen, bevor es dann über eine luftige Leiter abwärts in Richtung Peitlerscharte (Aufstieg zum   Peitlerkofel  möglich) geht. Von der Peitlerscharte quert dann der GM Steig weit oberhalb der Schartenbaches abwärts die gesamten Aferer Geisler und endet dann an der Rusisbrücke, die ca. 10 Minuten vom Parkplatz entfernt ist.
Aufstieg am Rusiskreuz neben dem Parkplatz An einer leichten Kletterstelle ein Blick in Richtung Rusis Kreuz Eine der wenigen Wasserstellen - ab hier gibts es dann keine mehr . erst wieder im Abstieg über die Peitlerscharte Der Weg kurz vor der Kofelalm Alpenflora der Kofelalm Der Pfad geht quer über die Kofelalm Die Kälbergartenspitze Alpenflora der Kofelalm Unterwegs in Richtung Tullen Die Aferer Geisler und der Tullen in der Mitte Blick übers Tal in Richtung Plose In der Ferne nach dem Geröllfeld beginnt der eigentliche Steig Blick auf den bereits zurück gelegten Weg Die ersten Stufen des Steiges in Scihtweite Blick auf den Tullen Blick vom GM-Steig zum Peitlerkofel Das Vilnößtal Rechts im Bild der Peitlerkofel Die Aferer Geisler - mit dem  GM-Steig auf der Rückseite

GM-Steig auf einer größeren Karte anzeigen
Günther-Messner-Steig