Klettersteig oder Via Ferrata Ein Klettersteig oder auch Via Ferrata (ital., Strasse aus Eisen oder Eisenweg) genannt, ist ein mit Eisenleitern, Eisenstiften, Klammern (als Trittstufen) und (Stahl-)Seilen gesicherter (versicherter) Kletterweg am natürlichen Fels. Er ist eine Art Zwischenstufe zwischen dem normalen Bergwandern und dem Freiklettern (bei dem man sich weglos den Fels hoch klimmt). Klettersteiggehen kann auch als eine Steigerung des Bergwanderns oder als Vorstufe für das extreme Klettern im Fels gesehen werden. Früher wurden Felspassagen von Wanderwegen mit Stahlseilen versehen, um diese sicherer zu machen. Aus diesen gesicherten Wegen entwickelten sich im Laufe der Zeit die Klettersteige in der heutigen Form. Somit wurde es auch den „Nichtkletterern“ ermöglicht, immer schwierigere Routen zu begehen. Die in den Klettersteigen angebrachten Griffe und Tritte dienen nicht nur der Fortbewegung, sondern auch der Selbstsicherung mit einem sogenannten Klettersteigset. Die ersten Klettersteige sollen um 1843 am Dachstein entstanden sein. Darauf folgte im Jahr 1869 eine Seilsicherung am Großglockner und einige Jahre später an der Zugspitze. Während des ersten Weltkrieges wurden im Gebirgskrieg zwischen dem Österreich und Italien sehr viele Kriegssteige in den Dolomiten angelegt, die für Patrouillen und Nachschub genutzt wurden. Viele dieser Steige sind in der heutigen Zeit noch nutzbar. Die Klettersteige aus der heutigen Zeit unterscheiden sich meist durch besondere Attraktionen oder Schwierigkeiten von den herkömmlichen Steigen, wie zum Beispiel Seilbrücken oder Überhänge. Diese sind in verschieden Schwierigkeitsgrade eingeteilt. Wie bereits unter Bergtouren erwähnt, finden Sie hier Beschreibungen aus meinen persönlichen Erfahrungen. Vorschlag zur Ausrüstung siehe Standardausrüstung unter Bergtouren, ggf. erweitert bei Übernachtungen Klettersteigset bestehend aus Gurt (Sitz- oder Kombigurt; Karabiner mit Seil und Klettersteigbremse) Helm (ggf. mit Halterung für Kopflampe) Handschuhe (Verletzungsgefahr an den Drahtseilen) ggf. Grödeln bei Touren über Gletscher oder im Winter
Klettersteige